... auf Libi?

Hippies auf Bichelon

11 Tage Libi, die schönste Zeit für immer.

Wieder einmal hatte die Tutzinger Jugend die unglaubliche Gelegenheit, einen Teil unseres Sommers mit 17 Kindern auf der Halbinsel Libi zu verbringen, dieses Jahr als Hippies auf einem Festival.

Nachdem die allmorgendliche Anstrengung des Aufstehens hinter uns gebracht war, fing der Tag immer mit lustigem Anspiel und leckerem Frühstück an. Die Anspiele drehten sich dieses Jahr um zwei recht faule Matrosen und ihren für sie quasi unmöglichen Auftrag, welcher nach Höhen und Tiefen (die Gefangennahme durch Piraten) ein erfolgreiches Ende gefunden hat.

Täglich gab es innovative Basteleinheiten in der Stillen Stunde. Vom Bandanas-Batiken, bemalte Flaschen als Instrumente, über Knautschbälle, Cappies bemalen, Armbänder und Ringe knüpfen, Kerzen gestalten und einiges mehr war alles dabei. Die individuellen Gestaltungen waren unglaublich und haben für viele tolle Anreize geboten.

Nach Festival-Eintritt und Bootsfahrt ging es gleich los mit Auspacken und Kennenlernspielen. Nach dem Abendessen stand das große Insel-Hallo auf auf dem Plan, bei dem sich jedes Lager mit einem kleinen Schlachtruf vorstellt. Gemütlich ist der Abend mit dem Vorlesen von Momo ausgeklungen.

Am nächsten Morgen musste Jonas besonders früh los, um noch eine Mitleiterin mit dem Ruderboot vom Festland zu holen, damit das ganze Lager I, zum Morgentreff und Frühstück versammelt, den ersten Morgen genießen konnte. In der stillen Stunde haben wir gleich mit Bandanas Batiken voll durchgestartet und das gute Wetter genossen. Im Anschluss haben wir natürlich noch die Insel weiter erkundet und das erste Roundaz Spiel zwischen Mannschaft und Leiter angefeuert (natürlich haben die Leiter gewonnen).

Als Partylöwen war gleich am Abend der erste Rave am Start, eine NEON Party welche die Mannschaft inklusive Insel-Chefin Lea auf den Plan rief.

Die darauffolgenden Tage wurden nach ähnlichem Zeitplan gestaltet und je nach Wetterlage mit viel Roundaz und Baden oder Geschichten und Bastelaktionen gefüllt. Durch unsere Disko Party wurde leider so viel Lärm und Müll produziert, dass ein Musikverbot ausgesprochen werden musste und erst mit einer Aufräumaktion und Groß-Demo aufgehoben wurde, welche am 6. Tag mit einem Insel-Tag gefeiert werden konnte.

Die Demo hat leider etwas tragisch begonnen, da ein Leiter aus Lager V sich entschlossen hat, dass er mit seinen Kindern eine kleine Demo mit Musik verfrüht startete, was dazu führte, dass er von der Insel geschmissen wurde. Dies sorgte für unglaubliche Aufregung und zu einer viel größeren Demo zur Befreiung von Felix führte. Mit tollen Musikeinlagen und Festival-Ständen, unter anderem ein Tattoo-Stand von Lager IX und wir waren natürlich mit Photobooth und Zuckerwatte-Maschine dabei :)

Das Roundaz-Tournier wurde zum Highlight unserer nächsten zwei Tage, da wir es seit Jahren zum ersten Mal schafften, so unglaublich zu spielen und ins Halbfinale zu kommen. Leider waren unsere Gegner zu stark um zu gewinnen, aber wir hatten eine unglaubliche Zeit als Team. Wir freuen uns alle schon unglaublich aufs nächstes Jahr um uns diesen Traum zu erfüllen :D

Die letzten zwei Tage waren nicht mit Roundaz gefüllt, weil das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, allerdings haben wir uns auf Kerzengestalten und Armbänderknüpfen mit Die Drei ??? sehr gefreut.

Trotz der Trauer des Abreisens konnten wir uns noch über eine kleine Mäuse-Familie unterm Leiterzelt freuen und hatten ein paar tolle letzte Stunden auf der Insel.

Dankes liebes Lager I für diese tollen 11 Tagen diesen Sommer!

Franziska Finkbeiner