Kirchenmusik in der Gemeinde

Die musikalische Gestaltung der Gottesdienste in der Christuskirche wird neben den Organisten durch den Kirchenchor und den Gospelchor "Rock´n Water" über das Kirchenjahr durchgeführt. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an Konzertveranstaltungen unterschiedlichster Gruppen und Stilrichtungen, die Sie unter anderem rechtsstehend nachlesen können und zu denen wir Sie herzlich einladen!

Mit Blick auf das Reformationsjubiläum 2017 wird es eine Vielzahl von Veranstaltungen, insbesondere auch in der Kirchenmusik geben. Ganz besonders wollen wir auf zwei Veranstaltungen an dieser Stelle bereits hinweisen. Unter der Leitung von Schwester Franziska Lehmann wird am Samstag, 28. Oktober, 19.00 Uhr, und am Dienstag, 31. Oktober 2017, 19.00 Uhr in der Klosterkirche Tutzing das Pop-Oratorium "Luther" präsentiert! Herzliche Einladung zu allen, insbesondere aber diesen beiden musikalischen "Leckerbissen"!

Luther zum Ersten, zum Zweiten und ... - Ein "Paulus-Brief"

Die Tür zur Kloster-Kirche in Tutzing stand offen – aber statt der gewöhnten kirchlichen Klänge von Orgel und Gesang hörten die vorbeigehenden Passanten Schlagzeug, E-Gitarre, Klavier und Kontrabass! Die normalerweise hier erklingenden Gesänge, darunter auch Gregorianischer Choral, machten Platz für Jazz, Swing und andere moderne Rhythmen! Verwundert, aber auch neugierig, betraten die vor der Kirchentür Stehengebliebenen den sakralen Raum!

Mit wenigen Worten, ruhig, sachlich und professionell erklärte soeben die Regisseurin Anna-Sophie Sattler, freischaffende Künstlerin aus Frankfurt / Main, einer Schar von ungefähr sechzig in den Bänken der Kirche in grau-schwarzer Kleidung sitzenden und geschminkten Damen, Herren und Kindern den Sinn und Zweck des anschließenden ersten Probe-Durchlaufs des Luther-Pop-Oratoriums. Auch Ordensschwestern in Warnwesten waren für den überraschten Besucher zu entdecken. Und dann konnten die in die Kloster-Kirche zufällig eingetretenen Besucher siebzig Minuten lang das Ergebnis der bisherigen Arbeit eines halben Jahres der Vorbereitungen für die Aufführung des Luther-Pop-Oratoriums bewundern, gesanglich und schauspielerisch angeführt von Luther-Darsteller Eric Lenke (Frankfurt / Main).

Das Team der Schwestern der Missions-Benediktinerinnen hatte ganze Arbeit geleistet. Als Schwester Franziska Lehmann im Herbst des vergangenen Jahres dieses Projekt als Beitrag zum Reformationsjubiläum vorstellte, ahnte niemand, welche gesanglichen und schauspielerischen Fähigkeiten binnen eines halben Jahres aus den Tutzinger Akteuren herausgearbeitet werden konnten. Die eineinhalbstündigen Proben jeden Mittwoch, ein Choreographie-Workshop und dieses erste Proben-Wochenende vom 21. bis 23. Juli 2017 brachten den gewünschten Erfolg.

Darüber hinaus hat sich aus den teilnehmenden Sängerinnen, Sängern, Instrumentalisten und Schwestern der Missions-Benediktinerinnen eine Gemeinschaft gebildet, die nicht nur mit Freude, Engagement und Elan dem Ziel der beiden Aufführungen am 28. und 31. Oktober dieses Jahres entgegenfiebert! Hier wirkt konfessions- und generationsübergreifend ein besonderer Geist, dessen Stärke hoffentlich auch weit über den Reformationstag 2017 hinaus erhalten bleibt.

Das Fazit der Regisseurin nach dem Probenwochenende: „Noch dreimal proben, dann können wir das Oratorium aufführen!“.

(Autor: Ulrich Graf von Brühl-Störlein)

Das Projekt "Eltern-Konfi-Chor"

Erstmalig mit dem Konfirmationskurs 2016/2017 wurde die Idee geboren, aus den Eltern der Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie aus den Jugendlichen selbst ein Ensemble zu gründen, das die Besonderheit und ein gemeinsames bewusstes Erleben der Konfirmation zusätzlich unterstreichen sollte. Dem Aufruf des Leiters des Kirchenchores, Ulrich Graf von Brühl-Störlein, folgten zwölf Erwachsene und Jugendliche. Im Anschluss an die Konfi-Tage sowie an einigen wenigen Samstagen wurden für den Vorstellungs- und Beicht-Gottesdienst insgesamt sechs Gesangsstücke einstudiert. Mit viel Spaß, Elan und Freude, vom Einsingen mit Bewegungsübungen bis hin zum präsentierfähigen Musikstück, haben alle Eltern und Jugendlichen begeistert an diesem Projekt mitgewirkt.
Beide Auftritte des “Eltern-Konfi-Chores” im Rahmen des Vorstellungs- und Beicht-Gottesdienstes waren ein großer Erfolg. Besonders die Darbietung des Liedes “I want to love you Lord”, gepaart mit rhythmischen Percussion-Klängen des sogenannten “Cup-Songs”, löste bei den Gottesdienst-Besuchern tosenden Beifall aus.
Auch in den folgenden Konfirmationskursen soll dieses Projekt fortgesetzt werden. Wir freuen uns auf die tatkräftige Unterstützung aller Eltern und Jugendlichen des Konfirmationskurses 2017/2018 (zum Anmeldebogen mit Probenterminen)!
Ihre Fragen zu diesem Projekt beantwortet Ihnen der Leiter des Kirchenchores gerne persönlich oder auch via Mail!