Ulrike Wilhelm – 1. Pfarrerin

Geboren wurde ich 1960 in München. Als Jugendliche haben mich die evangelische Jugendarbeit sowie zahlreiche Aufenthalte in Israel stark geprägt, so dass ich 1980 mit dem Theologiestudium begann. Nach meinem Vikariat in einer kleinen mittelfränkischen Dorfgemeinde übernahm ich 1990 meine erste Pfarrstelle an der Münchner Lukaskirche; dort lag vor allem in der Obdachlosenarbeit mein Schwerpunkt und ich gründete den Gospelchor St. Lukas. Von 1999 bis 2006 war ich Pfarrerin in Icking im Isartal; seit 2006 habe ich die erste Pfarrstelle Tutzing inne. Ich habe zwei erwachsene Söhne und bin in zweiter Ehe verheiratet mit Karl Wilhelm.

Zwölf Jahre lang war ich Rundfunkpredigerin und arbeite noch hin und wieder bei Hörfunksendungen mit. Außerdem bin ich immer wieder als Autorin unterschiedlichster Publikationen im theologischen und alpinen Bereich tätig. 2004 durfte ich eine Filmexpedition zum Berg Ararat in der Türkei begleiten, 2005 war ich mehrere Wochen in Tibet als theologische Begleiterin eines Filmprojektes über Heilige Berge. Dabei nahm ich an einer Expedition zur Gurla Mandhata, einem 7000er in West-Tibet, teil. Neben Bergsteigen, anderen sportlichen Aktivitäten, Reisen und Lesen ist mir die Musik stets eine wichtige Kraftquelle. Meine kleine Band MAKARULI pausiert zwar momentan. Wir sind jedoch auf YouTube mit zwei Liedern vertreten.

Seit 2008 bin ich Mitglied der Landessynode der Ev. Luth. Kirche in Bayern. Seither engagiere ich mich verstärkt auch überregional für unsere Kirche. In unserem Dekanat Weilheim bin ich stellvertretende Seniorin (Vertrauenspfarrerin). Wichtig ist mir die Verantwortung für Menschen, die am Rande stehen. Glaubwürdige und nachhaltige Angebote von Diakonie und Kirche, eine lebensnahe Begleitung, verständliche Sprache und eine einladende, ökumenisch offene Spiritualität bedeuten mir als evangelischer Christin viel. Besonders engagiere ich mich derzeit in dem Projekt „Bunt statt braun“ – Partnerschaft gegen Rechtsextremismus sowie beim „Grünen Gockel“, dem Umweltmanagement der Evangelischen Kirche. Ich meine, dass wir als Christen wach auf politische und gesellschaftliche Entwicklungen reagieren und unsere staatsbürgerliche Verantwortung wahrnehmen sollten.

Zum 1. März 2018 werde ich die Pfarrstelle wechseln und in Garmisch-Partenkirchen u.a. für das Thema „Bergspiritualität“ zuständig sein. Die Verabschiedung wird am Sonntag, 21. Januar 2018 um 17 Uhr in der Christuskirche stattfinden. Anschließend findet ein Empfang im Tutzinger Roncallihaus statt. Sie sind herzlich dazu eingeladen!